Erasmus+-Projekt 2016-2019

logo_erasmus

Erasmus+-Projekt 2016-2019

Wir freuen uns sehr, dass wir kurz vor den Sommerferien 2016 von der Nationalen Agentur im PAD die Nachricht erhielten, dass unser beantragtes Erasmus+-Projekt bewilligt wurde. Das bedeutet für unsere Schule: Drei weitere Jahre der Kooperation mit Schulen aus den europäischen Ausland. Schulen aus folgenden Ländern nehmen gemeinsam mit uns an dem Austausch teil: Italien, Niederlande, Schweden und Deutschland.

Im Rahmen unseres Projekts lernen Schülerinnen und Schüler bewährte Best Practice-Methoden in den Patnterschulen kennen und können diese bei den Besuchen gleich ausprobieren. Danach tragen sie diese Methoden in die Heimatschulen, um sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vorzustellen. Jede Schule entscheidet, ob sie die gezeigten Methoden in ihr Schulprogramm aufnimmt.

Die Lehrpersonen der Partnerschulen treffen sich zusätzlich, um sich sich intensiv mit den vorgestellten Methoden zu beschäftigen. Außerdem werden die Methoden in einem digitalen Handbuch veröffentlicht, auf das jede Partnerschule zugreifen kann.

Mit unserem Projekt wollen wir den Kindern die europäische Idee lebendig vor Augen führen und ihnen zeigen, wie sehr Toleranz und Respekt gegenüber anderen Menschen zu einem Leben in Frieden und Freude beitragen.

Wenn Sie sich über den weiteren Verlauf des Projekts informieren möchten, laden wir Sie ein, regelmäßig die Seite "Aktuelles" aufzurufen. Dort werden Berichte und Fotos der aktuellen Besuche und Aktionen eingestellt.

Für weitere Auskünfte hinsichtlich des Erasmus+ Projektes stehen die Koordinatorinnen Silke Esser, Heike Grapatin und Melanie Pongs zur Verfügung.

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 

Schülerinnen und Schüler der Franziskus-Schule Erkelenz & Houverath besuchen Partnerschule in Kungsbacka, Schweden

Im Dezember 2017 machten sich sechs Schülerinnen und Schüler der Franziskus-Schule Erkelenz & Houverath gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen Heike Grapatin, Anja Krause und Silke Esser eine Woche lang auf den Weg nach Schweden, um dort den Unterricht an der Furulidsskolan in Kungsbacka mitzuerleben.

Beide Schulen arbeiten im Rahmen einer durch die Europäische Kommission geförderten Erasmus+ - Partnerschaft mit dem Titel „Take care and share - Skills for Life“ mit Partnerschulen aus Italien und den Niederlanden zusammen.

Während der Woche lernten Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen aller Partnerschulen den Unterrichtsalltag in Schweden kennen und nahmen an Aktivitäten wie zum Beispiel „Outdoor Maths“ und „Digital Writing“ teil. Besonders das Programmieren kleiner Roboter (Beebots) bereitete den Schülerinnen und Schülern viel Freude. In kleinen Präsentationen stellten die Gastkinder den schwedischen Gastgebern ihre eigenen Schulen und ihren Schulalltag vor.

Nach einer Woche waren alle der Meinung, dass sie viele positive Eindrücke mit nach Hause mitnehmen. Die erprobten Aktivitäten werden nun an den Heimatschulen vorgestellt und ausprobiert. Danach werden sich die einzelnen Partner im Rahmen von Skype-Meetings über ihre Erfahrungen austauschen. Die Kinder, die nach Schweden mitreisen durften, werden ihren Mitschülern im Rahmen eines Schwedentages von ihren Erlebnissen und Erfahrungen an der Partnerschule berichten.