Begabungsförderung

Der Franziskus-Kompass - Das Bildungs-Ökosystem der Franziskus-Schule

Das Bildungs-Ökosystem unserer Schule visualisiert in Form eines Kompasses die vielfältigen Beziehungs- und Wirkgeflechte innerhalb unserer Schule, die symbiotisch ineinandergreifen. Im inneren Kreis und damit im Zentrum unseres Bildungs-Ökosystems stehen unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren individuellen Persönlichkeitsmerkmalen, ihren Potentialen, ihrer Haltung, ihrer Herkunft sowie ihren Erfahrungen und Bedürfnissen. Die Persönlichkeit jeden einzelnen Kindes gilt als Grundlage und erstreckt sich wie die Kompassrose über alle Lern- und Entwicklungsangebote. Jedes Kind lernt anders, deshalb ist unser Ziel, unsere Curricula stetig anzupassen, um flexibel auf die Bedürfnisse des Einzelnen reagieren zu können. Die Wirkungen innerhalb des Kreis-Modells erfolgen durchlässig und wechselseitig.

Grundlagen der Begabungsförderung an der Franziskus-Schule

begabungsförderung

Schule - ein Ort der Begabungsentdeckung und -entwicklung

Besonders begabte und potentiell leistungsfähige Schülerinnen und Schüler sind ganz normale Kinder, die über ein herausragendes zumeist kognitives Potential verfügen, das ihnen einen Entwicklungsvorsprung vor ihren gleichaltrigen Mitschülern sichert. Diese Kinder in den Blick schulischer Förderung zu nehmen, sollte als selbstverständlicher und notwendiger Beitrag zur Verwirklichung von Chancengleichheit in Schule außer Zweifel stehen. Deshalb gehört die Förderung besonders begabter und potentiell leistungsfähiger Schüler ganz selbstverständlich zum Aufgabenkatalog der Lehrpersonen an der Franziskus-Schule.

Von besonders begabten Schülern wird häufig erwartet, dass sie sich in der Schule durch herausragende Leistungen auszeichnen und dass ihr Talent einen entsprechenden Schulerfolg garantiert. Viele begabte Schüler durchlaufen ihre Schulzeit dementsprechend problemlos. Allerdings gelingt es manchem begabten Schüler nicht, seine besondere Begabung in Leistung umzusetzen. Der Spruch „Hochbegabte benötigen keine Förderung, sie sind schon schlau genug“ trifft den Kern der Problematik deshalb nicht. Die Marburger Hochbegabtenstudie bestätigt, dass etwa 12 bis 15 Prozent der Hochbegabten zu den Underachievern (Kinder, die über ein hohes kognitives Potential verfügen, dieses aber nicht in Leistung umsetzen können) zählen. Wir Lehrpersonen an der Franziskus-Schule sehen es deshalb als unsere Aufgabe, (verborgene) Begabungen unserer Schülerinnen und Schüler zu entdecken und zu fördern.

Für weitere Auskünfte hinsichtlich der Begabungsförderung an der Franziskus-Schule stehen die Koordinatorin/der Koordinator Hedwig Michalski und Niclas Knapmeyer zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Begabungsförderung an der Franziskus-Schule finden Sie hier:

Leistung macht Schule-LemaS

Zentrum Begabtenförderung

Theoretisches Fundament

Maßnahmen der Begabungsförderung

Begabungen diagnostizieren

Lerncoaching als Beratung

Begabungsentfaltung fördern